GALERIE

GALERIE

exposé kunstwerkberlin

Die Idee
Kunstwerkberlin versteht sich weniger als eine klassische KünstlerInnenvertretung denn als Plattform für Austausch, Inspiration und internationale Begegnung ambitionierter junger sowie etablierter Berliner Positionen. Kunstwerkberlin sucht Entwicklungspotential und will Drehscheibe sein für das, was kommt und wieder geht. Kunstwerkberlin ist Berlin.

Das Statement
„Das Konzept dieses Ausstellungsraumes ist zunächst ein herkömmliches Vorstellen von künstlerischen Positionen(…). Es gilt, eine Auswahl zu treffen und diesen Künstlerkollegen und -kolleginnen die Möglichkeit zu bieten, eine Präsentation in Berlin zu realisieren. Ich denke, ich war immer schon standsicher genug, was das anging, und hatte komischerweise immer schon kaum Berührungsangst, was die kollegiale Konkurrenz anbetraf, als dass ich nicht zugegeben hätte, wenn mir Arbeiten meiner Kollegen gefielen. Eine logische Folge davon ist vielleicht eine Galerie und Ausstellungsraum als Plattform, die der Begegnung und dem Gespräch mit den Kolleginnen und Kollegen dienen soll. Ich zeige, was mir gefällt, ich zeige, was mich vielleicht inspiriert und von Zeit zu Zeit auch, wie es in mir aussieht und was aus dieser und anderen Inspirationen geworden ist.“ (Mátyás Varga, Kurator & Geschäftsführer)

Die Macher

DR.GEORGIOS GIANNAKOPOULOUS, GEBOREN 1959, ATHEN.
1980 BIS 1985 DIPLOM STUDIUM PSYCHOLOGIE FU BERLIN. BIS 1993 MEDIZINSTUDIUM: 2003 BIS 2006 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN PROJEKT-KOMPETENZ-STUDIUM (PKS) MBA I IM GESUNDHEITS- UND SOZIALWESEN MIT ABSCHLUSS „MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION”. 1988 GRÜNDUNG DER PFLEGEWERK UNTERNEHMENSGRUPPE.

ERSTE KÜNSTLERISCHE PRÄGUNG UND AUSBILDUNG IM HAUSE DER ELTERN. DER VATER, IMRE VARGA, BILDHAUER UNTERRICHTETE MÁTYÁS VARGA SYSTEMATISCH AUF DEN GEBIETEN MALEREI UND MODELLIEREN.NACH DER GRUNDSCHULE MIT SCHWERPUNKT MUSIK / KLAVIER / BESUCH DES FACHGYMNASIUMS FÜR BILDENDE UND ANGEWANDTE KUNST IN DER FACHRICHTUNG WANDMALEREI IN BUDAPEST. WÄHREND DIESER ZEIT ENTSTAND EIN SGRAFFITO IN DER AULA DER GRUNDSCHULE IM XIX. BEZIRK IN BUDAPEST. STUDIUM AN DER HOCHSCHULE FÜR BILDENDE KÜNSTE IN DRESDEN/BÜHNENBILD. PROFESSOREN IN DER AUSBILDUNG: PROF. GÜNTHER HORNIG, GRUNDLAGENSTUDIUM, PROF. HELMUT WAGNER, PROF. WILFRIED WERZ, AUSSTATTUNGSLEITER DER STAATSOPER BERLIN. DIPLOMARBEIT BEI PROF. WERZ, EINE BÜHNEN- UND KOSTÜMAUSSTATTUNG FÜR DIE OPER “ FIGAROS HOCHZEIT “ VON W.A. MOZART. WÄHREND DES STUDIUMS WEITERHIN BESCHÄFTIGUNG MIT MALEREI UND DREIDIMENSIONALEN ARBEITEN. STIPENDIAT DER KURATOR STIFTUNG VON GEORGE SOROS.